Elternkaffee18.jpg

"Ich fand es toll, dass wir in den ersten Wochen so oft zum Wilden Westen gehen konnten und da Tiere für das Naturtagebuch beobachtet haben." Celina (10 Jahre)

Schulneubau wird im Februar präsentiert

VON ANNE GERLING
Gröpelingen. Wie wird die Oberschule Ohlenhof einmal aussehen? Diese Frage beschäftigt vermutlich viele Eltern, die darüber nachdenken, ihre Kinder an der zum Schuljahr 2012 /2013 gestarteten Schule anzumelden. Jetzt endlich konnten sie sich schon mal ein genaueres Bild machen: Bei einem Informationsabend am Donnerstag für die Eltern der zukünftigen Fünftklässler wurden nun ausnahmsweise die drei im Dezember bei einem Architekturwettbewerb gekürten Entwürfe für das neue Schulgebäude gezeigt.

Noch läuft das Verhandlungsverfahren darüber, welches der drei Projekte für das Areal Stuhmer Straße, Halmerweg, Mählandsweg tatsächlich realisiert wird. Laut Oliver Behnecke von der Initiative Lernen vor Ort, die den Schulplanungsprozess organisiert und begleitet, wird das Ergebnis im Februar offiziell vorgestellt.
Dann steht fest, ob das Hauptgebäude am Mählandsweg oder am Halmerweg errichtet wird und wo entsprechend eine Sporthalle und eine Mensa gebaut werden. Denn dazu machen die eingereichten Entwürfe unterschiedliche Vorschläge. Berücksichtigt wurde aber in allen Exposés, dass das Vorhaben in zwei Bauabschnitten realisiert werden soll und dass die Klassen in Jahrgangshäusern unterrichtet werden sollen.
Diese Jahrgangshäuser sind von den Architekten unterschiedlich stark herausgearbeitet worden – in einem Entwurf etwa wurden sie in einem Gebäude am Halmerweg etagenweise zu Clustern zusammengefasst. Ein Vorteil dabei: Durch diese Aufteilung würden die unter vielen Pädagogen als schwierig geltenden Jahrgangsstufen sieben und acht räumlich voneinander getrennt.
In einem anderen Entwurf sind die Jahrgangshäuser um einen Gartenhof herum angeordnet, nach Norden zur Bahn hin schirmt sie ein Verbindungstrakt ab. Kern eines weiteren Entwurfs ist ein aus Jahrgangshäusern gegliederter Baukörper am Mählandsweg,! der zur Bahnlinie hin durch einen Trakt von Fachräumen abgeschirmt wird.
Insbesondere von zwei Planungsbüros wurden auch die Grünflächen und Wegebeziehungen durch das benachbarte Kleingartengebiet mit seinem zum Teil schönen alten Baumbestand besonders berücksichtigt und würden mit dem Schulneubau besser erschlossen. Die Pläne lassen schon gut erahnen, wie schön der Campus Ohlenhof einmal aussehen könnte.
Und auch wenn es das neue Schulgebäude bisher noch nicht gibt, schon jetzt hat die Oberschule Ohlenhof mit der Grundschule Halmerweg, dem Jugendfreizeitheim Gröpelingen, dem „Wilden Westen", dem Kletterbunker, Kultur vor Ort, Lernen vor Ort, der Neuen Oberschule Gröpelingen (NOG), der Driton Dance School und dem Gesundheitstreffpunkt West (GTP) viele verlässliche Kooperationspartner an ihrer Seite.
Auf dem Campus ist außerdem schon jetzt die Versorgung der Kinder durch das Freizi auch am Nachmittag möglich. Die Schule soll zukünftig als vierzügige Oberschule für die Jahrgangsstufen fünf bis zehn arbeiten und möchte ihren Schülern das Erreichen des Abiturs in Kooperation mit der Neuen Oberschule Gröpelingen (NOG) ermöglichen, sofern die Bildungsbehörde dort eine Oberstufe bewilligt.
Bis zum Anmeldeschluss am 6. Februar müssen sich nun Eltern und Schüler entscheiden. Wer die Oberschule Ohlenhof gerne näher kennenlernen möchte: Am Mittwoch, 22. Januar, lädt die Schule von 16 bis 18 Uhr zum Tag der offenen Tür im Pavillon 3 der Grundschule am Halmerweg, Halmerweg 71, ein. Dort können Konzept und Kooperationen unmittelbar in der Praxis begutachtet werden.

Oberschule Ohlenhof
Halmerweg 71, 28237 Bremen
Tel: 0421 361 94246
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok